Aus Badischer Zeitung vom 16.10.2009

 

Wer hätte vor der Saison gedacht, dass am zehnten Spieltag der Fußball-Bezirksliga Hochrhein die Spitzenpaarung FC Schönau gegen SV Herten lauten würde? Wohl niemand. "Man hätte viel Geld verdienen können, wenn man darauf gewettet hätte", witzelt der Hertener Spielertrainer Thorsten Szesniak. "Viele haben das sicher nicht erwartet", schätzt auch Schönaus Coach Bernhard Zimmermann. Freundschaftliche Bande verbinden beide Mannschaften nicht unbedingt, wenn man an die Partie in der vorherigen Saison denkt.

"Klar hat uns das 0:2, so wie es zustande kam, geärgert, aber das ist jetzt auch vergessen", meint Szesniak, "beide Mannschaften sind alte Weggefährten, und haben immer spannende Spiele abgeliefert." Auch Zimmermann freut sich: "Das wird unser erster Härtetest. Herten besitzt kaum Schwachpunkte." Bei Schönau fehlen mit Gordon Theil und Stefan Gutmann zwei wichtige Spieler

 

 

Aus Südkurier vom 16.10.2009

 

„In Schönau sahen wir noch nie gut aus“

Wieder steht ein Hammer-Spieltag auf dem Programm. Zwei Klassiker werden vom Spitzenspiel im hinteren Wiesental getoppt. Während sich die Spitzenteams aus Schönau und Herten gegenüberstehen, fährt der FC Wehr zum ersten Derby beim SV Schopfheim seit elf Jahren und der SV 08 Laufenburg läuft beim Absteiger-Derby in Tiengen auf den Platz.

„Wer vor der Saison gewettet hätte, dass das das Spitzenspiel des elften Spieltags sein würde, der hätte ne Menge Geld verdient“, lacht Spielertrainer Thorsten Szesniak vom SV Herten beim Blick auf die Tabelle und das anstehende Spiel in Schönau: „Vor zwei Jahren sind wir gemeinsam aus der Kreisliga A aufgestiegen und jetzt so ein Vorzeichen – nicht zu glauben.“

Die Elf aus Herten fährt in Bestbesetzung zum Tabellenführer – und mit breiter Brust: „Wir wollen jedes Spiel gewinnen, egal wo wir stehen und wie der Gegner heißt“, betont Szesniak, dass er Respekt aber keine Angst habe: „In Schönau haben wir einiges gut zumachen. Dort sahen wir nie gut aus, haben noch nicht mal ein Tor erzielt in den vergangenen beiden Jahren.“

 

 

Aus Oberbadischem Volksblatt vom 16.10.2009

 

Der 11. Spieltag steht in der Bezirksliga an. Höhepunkt wird sicherlich am Sonntag um 15 Uhr das Spitzenspiel zwischen dem FC Schönau und dem SV Herten sein.

Im Buchenbrandstadion stehen sich die beiden Überraschungsteams gegenüber. Zwei alte Weggefährten aus der Kreisliga A treffen aufeinander. Wir wollen bestehen, sagt Thorsten Szesniak, Spielertrainer der Gäste.

Man sei motiviert, auch wenn es auf einem Kunstrasen zur Sache geht. Auf solch einem Untergrund wollte der SVH noch im Vorfeld eine Trainingseinheit absolvieren. Wieder dabei nach seiner Gehirnerschütterung: Lucas Eschbach.

Der SV Herten ist eine starke Truppe, hat kaum Schwächen, lässt Schönaus Bernhard Zimmermann wissen. Bei seiner Mannschaft überwiege die Vorfreude. Wir verspüren keinen Druck. Zimmermann spricht vom ersten echten Härtetest. Nicht dabei sind Stefan Gutmann (Knie), Gordon Theil (Bandscheibe) und Stefan Asal (krank).

 

1298