Die Thematik des Schiedsrichter-Schwindens ist in den vergangenen Wochen in aller Munde. Der Rückgang an Unparteiischen der vergangenen Jahre alarmierend.

Nicht zuletzt am Bezirkstag des südbadischen Fußballverbandes wurden die Vereine am Hochrhein angehalten, sich dieser Entwicklung bewusst zu werden und selbst aktiv gegen sie anzusteuern. Der SV Herten möchte diesen Weg über ein intaktes und breites Schiedsrichterteam gehen, um nachhaltig seinen Beitrag am Schiedsrichterbestand, aber auch an der Nachwuchsarbeit beizutragen.

Trotz des beruflich bedingten Abgangs des langjährigen Schiedsrichters Tobias Kunischewski ist man im Lager der Grün-gelben daher sehr erfreut, sein bisheriges Gespann ausbauen zu können. Neben Simon Wolf stoßen mit David Silfang, Toni Mossa und Jonny Lemmrich drei weitere Spielleiter zum Verein.


Statement vom sportlichen Leiter Matthias Tröndle

"Abseits des Feldes laufen Schiedsrichter in Vereinen oftmals unter dem Radar. Nur die Wenigsten sind für ihre Arbeit und ihr Wohl sensibilisiert. Wir möchten weg davon, über Strafen für nicht gestellte Schiedsrichter oder dergleichen lamentieren zu müssen. Die Botschaft rund um die Rückentwicklung der Schiedsrichterzahlen ist bei uns vollends angekommen. Nun gilt es auch für uns, zu handeln und unseren Teil dazu beizutragen, dass der Trend der letzten Jahre gestoppt werden kann. Dementsprechend glücklich sind wir darüber mit Simon, David, Toni und Jonny einen ersten großen Schritt in die richtige Richtung gehen zu können. Wir möchten die Türe für Neuanfänger im Schiedsrichterwesen aufstoßen und freuen uns über jede Verstärkung. Gemeinsam werden wir uns sicherlich ein paar Dinge einfallen lassen."

Schiedsrichtergespann SVH 17 18