SV Herten - FC Rot-Weiß Weilheim 0:2 (0:2)

20 Minuten zeigte unsere Mannschaft Vollgasfußball und spielte sich gleich mehrere Hochkaräter hinaus. Doch in der Folge schien das Gaspedal nicht mehr zu funktionieren und man verlor völlig den Faden zum Spiel. Weilheim nutzte seine Chancen eiskalt und die Hertemer bekamen nicht mehr viel zu Stande. Zu allem Überfluss verbuchte man noch zwei ganz bittere gelb-rote Karten gegen Venturiero und Rittwag.

Nun kommt es am letzten Spieltag zum Showdown in Jestetten während Dauerkonkurrent Wallbach den FC Wehr empfängt. Der Abstiegskampf bleibt also bis zur letzten Sekunde spannend!

SV Herten II - SV Eichsel 2:2 (0:1)

In der 67. Minute sah der Super-Samstag eher nach einem Sad Saturday aus. Kevin Grunert erhöhte gerade auf 0:2 für die Gäste. Doch Spitz in der (70.) und ein fulminanter Abschluss von Neu (81.) bliesen zur Aufholjagd.

Beide Teams hatten ihre Chancen das Spiel noch für sich zu entscheiden. Bitter: Herten lies nicht nur zwei große Chancen aus, sondern auch Kapitän Patrick Veider sah in der 90. Minute noch die gelb-rote Karte.

Trotzdem bleibt eine tolle Moral zu attestieren und die Gewissheit, dass trotz verlorener Tabellenführung weiterhin alle Chancen auf einen der ersten beiden Plätze bestehen. Während unsere Mannschaft am Samstag nach Utzenfeld fährt, duellieren sich mit Wallbach (3.) und dem SV Nollingen (1.) die anderen beiden Aufstiegsanwärter.

SV Herten III - TuS Maulburg II 4:1 (2:0)

Obwohl es bereits nach wenigen Sekunden durch Tröndle (2.) klingelte, verpasste die Dritte Kontrolle über das Spiel zu gewinnen. Der vermeintlich zweite Treffer des Angreifers im Ruhestand hätte eventuell die nötige Sicherheit gebracht - doch der Schiedsrichter entschied auf abseits.

So dauerte es bis zur 40. Minute als Pascal Schiffmann einen Angriff mit einem entschlossenen Zweikampf unterband und den Ball in den Lauf von Tröndle bugsierte. Dieser legte vor dem herausstürmenden Torhüter quer und Sturmpartner Manuel Reith hatte kein Mühe einzuschieben. Nach der Halbzeit sorgten wiederum Tröndle (50.) und Kaltenbach (63.) für klare Verhältnisse, ehe Bäuerle per sehenswertem Heber den Ehrentreffer markierte.

Drei Aluminiumtreffer verhinderten einen höheren Sieg. Dennoch: dritter Sieg in Folge! Am Sonntag empfängt man zum Saisonabschluss den SV Todtnau II.